So entwickeln Sie Ihre Unternehmensvision! › Bernd Geropp


In der letzten Folge 258 habe ich darüber gesprochen, was eine gute Unternehmensvision ausmacht und warum ein „Vision Statement“ nicht mit der Vision gleichzusetzen ist.

Heute soll es darum gehen, wie Sie als Inhaber eines Unternehmens Ihre Unternehmensvision finden.

Eine Unternehmensvision entwickeln!

Unternehmensvision entwickelnImmer wieder fällt mir in der letzten Zeit auf, dass viele KMU Unternehmer das Gefühl haben, gar keine oder keine große Vision für Ihr Unternehmen zu haben.

Sie haben halt das Unternehmen vom Vater übernommen oder Sie haben sich selbstständig gemacht und mit der Zeit ein kleines Unternehmen aufgebaut. Es hat sich halt über die Jahre so entwickelt.

Und jetzt läuft es eigentlich ganz gut, aber wie’s halt so ist: Sie als Chef sind stark im Unternehmen involviert. Sie arbeiten viel noch mit im Unternehmen. Und sie arbeiten viel. Eigentlich zu viel. Fast alles dreht sich in Ihrem Leben ums Unternehmen. Sie halten alle Fäden zusammen.

Aber Sie fühlen sich fremdbestimmt, jeder will was von Ihnen. Überall Termine und Anfragen. Sie sind ständig mit operativem beschäftigt. Und dann soll man ja auch noch besser als der Wettbewerb sein, sonst nimmt der einem die besten Aufträge weg.

Warum Sie sich um die Vision kümmern sollten…

Und jetzt sollen Sie sich auch noch um eine Vision kümmern? Sie haben doch genug zu tun.

So geht es vielen. Und trotzdem oder gerade dann ist es wichtig, sich mit der Unternehmensvision auseinanderzusetzen.

Denn wenn man das tut, dann beschäftigt man sich automatisch auch mit anderen wichtigen Fragen, mit Strategie, mit Positionierung.

Fragen wie beispielsweise: Wofür stehen wir eigentlich und wofür nicht? Wofür stehe ich und wofür nicht?  Wo wollen wir hin und wo will ich hin? Passt mein Unternehmen so wie es jetzt aufgebaut habe eigentlich noch zu meinen persönlichen Bedürfnissen?

Wenn Sie sich mit der Unternehmensvision beschäftigen, dann geht es auch um Sie persönlich. Es geht um die eigenen Werte, es geht darum, für was machen Sie das eigentlich? Was treibt Sie als Unternehmer an?

Es geht nicht um einen Spruch…

Es geht also bei der Vision nicht darum, einen tollen inspirierenden Spruch zu finden.

Ja, worum geht es dann?

Als Inhaber sollten Sie immer im Kopf haben: Sie prägen Ihr Unternehmen wie niemand sonst. Alles Gute und auch alles nicht so Gute in und an Ihrem Unternehmen liegt in Ihrer Verantwortung und es wird maßgeblich von Ihnen und Ihrer Persönlichkeit geprägt.

Vor Jahren habe ich hierzu einen bemerkenswerten Satz von Stefan Merath gehört:

„Wenn Ihr Unternehmen wächst, dann haben Sie als Unternehmer zwei Möglichkeiten: Entweder Sie wachsen mit und haben Erfolg. Oder Ihr Unternehmen wächst Ihnen über den Kopf und Sie gehen unter. Sie haben die Wahl.“

Es geht also um das Wachstum des Unternehmers als Person, als Persönlichkeit. Das bedeutet, man muss sich hierfür mit seinen eigenen Werten, Motiven und Wünschen intensiv auseinandersetzen.

“Ich habe aber gar keine Vision!”

Tja, aber wie finden Sie denn jetzt Ihre Unternehmensvision, wenn Sie das Gefühl haben:

„Ich hab gar keine richtige Vision. Da is nix Großartiges.“

Das interessante ist, dass eine starke Vision häufig mit der persönlichen Geschichte des Visionärs verbunden ist.

Beispiel: Mahatma Gandhi

Mahatma Gandhi ist bekannt geworden dafür, dass er für seine Vision der Unabhängigkeit von Indien gekämpft hat. Dabei setzte er als Pazifist kompromisslos auf friedliche Mittel.

So hat er seine Landsleute etwa aufgerufen, Anordnungen der Briten, die Indien besetzten, nicht mehr zu befolgen. Nach einigen Jahren knickten die Briten ein. 1947 wurde Indien unabhängig.

Mahatma Gandhis Geschichte, sein starkes Warum, beginnt aber viel früher. Er studierte nämlich Juristerei in London und ging dann als junger Rechtsanwalt nach Südafrika, um für eine Wirtschaftsgesellschaft zu arbeiten.

Auf eine seiner ersten Reisen in Südafrika löste er am Bahnhof ein 1. Klasse-Ticket. Auf der halben Strecke musste er aber den Zug verlassen, da man in der 1. Klasse keine indischen Passagiere duldete.

Das war ein Schlüsselerlebnis für Gandhi, denn ab diesem Zeitpunkt begann er sich verstärkt mit dem Kampf für die Rechte der Inder zu beschäftigen und daraus wurde dann später die Vision Indien zu befreien.

Ich will aber nicht Indien befreien!

Vielleicht haben Sie als Unternehmer im Moment das Gefühl keine auch nur annähernd so große Vision für sich, für Ihr Leben oder für Ihr Unternehmen zu haben.

Das ist ok. So geht es den Meisten. Trotzdem ist es wichtig, sich mit Fragen zu beschäftigen, wofür Sie stehen und wofür nicht und warum?

Es geht dabei nicht zwangsweise darum, die Welt auf großer Ebene zu verbessern, also unbedingt jetzt Indien zu befreien.

Nein, eine gute Vision kann auch im Kleinen oder rein lokal wirken. Es muss nicht darum gehen, die gesamte Welt zu verbessern. Es kann auch eine Vision nur für eine spezielle Kundengruppe sein.

Das Entscheidende ist dabei, sich klar zu machen, warum.

  • Warum gerade diese Kundengruppe?
  • Warum beschäftigen wir uns genau damit?
  • Was macht uns aus oder sollte uns zukünftig ausmachen?
  • Welche Werte stecken dahinter?

Wie kommt es zu einer Vision?

Ein weiterer wichtiger Punkt: Eine Vision ist selten einfach da. Sie entwickelt sich.

Eine Person hat eine klare Vorstellung, wie die Welt oder ein Teil der Welt sein sollte. Aber diese Wertvorstellung passt nicht zur Realität. Die Realität ist anders.

Und daraus ergibt sich die emotionale Energie des Visionärs, der das ändern möchte.

Die Vision ist also kein Spruch. Da ist viel mehr dahinter. Das Vision Statement ist nicht das Ziel. Das Vision Statement ist nicht die Vision.

Das Vision Script

Ja, bei der Vision geht es um Antworten auf die verschiedenen Warum Fragen. Aber wer sagt denn, dass die Antworten alle in einem Satz, in einem Statement gebündelt werden müssen?

Befreien Sie sich als Unternehmer einfach davon, unbedingt einen solchen passenden Satz zu finden. Es geht um etwas ganz anderes. Es geht um die Beschreibung Ihrer Vision. Und diese Beschreibung werde ich im Folgenden als Vision Script bezeichnen.

Das Vision Script muss den 5 Punkten für eine Unternehmensvision genügen. Diese 5 Punkte habe ich in Folge 258 vorgestellt: “Warum Sie kein Vision Statement brauchen!”

Wichtig ist auch dass das Vision Script leicht zu lesen ist. Es ist kein Deutschaufsatz oder eine wissenschaftliche Abhandlung. Es geht darum ein Bild zu malen und zu beschreiben und da darf Emotion nicht fehlen.

Mein eigenes Vision Script

Für mein eigenes Unternehmen, die Geropp Leadership GmbH, habe ich ein Vision Script geschrieben. Entspricht es genau den Anforderungen? Naja, vielleicht zu 80 Prozent.

Das Vision Script der Leadership GmbH

Wir wollen die Welt zu einem besseren Ort machen, in dem wir besonders Unternehmern von KMU‘s helfen, mehr zu führen und weniger zu managen.

Dadurch sind diese Menschen erfolgreicher, erhalten mitdenkende, motivierte Mitarbeiter und sind so selbstbestimmter und haben mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Inhaber von kleinen und mittelständischen Unternehmen liegen uns besonders am Herzen, weil wir überzeugt sind, dass sie ein wichtiger Treiber des Fortschritts und der positiven Veränderung in unserer Gesellschaft sind.

Wir unterstützen diese Unternehmer, damit sie mehr am und weniger im Unternehmen arbeiten. So bekommen sie mehr Zeit für das, was wirklich wichtig ist und können ihre Erfüllung und Leidenschaft leben.

Unsere Produkte und Dienstleistungen sind extrem praxisbezogen und spiegeln die Führungserfahrung und das Wertesystem von Bernd Geropp wider: Freiheit, Toleranz, Transparenz und Integrität.

Uns geht es nicht nur um die Vermittlung von Wissen, Tipps und Taktiken. Genauso wichtig ist es, dass sich unsere Kunden ihrer eigenen Gewohnheiten, Wahrnehmungen und Verhaltensweisen beim Führen und Managen bewusst werden und ihre Verhaltensweisen überdenken und wo nötig anpassen.

Um potentielle Kunden auf uns aufmerksam zu machen, veröffentlichen wir unser Führungswissen und unsere Erfahrungen auf verschiedenen Online Kanälen in deutscher und englischer Sprache.

Unsere Mitarbeiter arbeiten gerne selbstständig und eigenverantwortlich. Sie sind dabei kreativ und trotzdem verlässlich. Wir sind offen für den Umgang mit anderen Kulturen und ideologiefrei im Denken.

Unseren Erfolg messen wir an den Rückmeldungen unserer Kunden. Kundenzufriedenheit und Profitabilität ist uns wichtiger als Umsatzwachstum.

Soweit der aktuelle Stand meines Vision Scripts.

Ja, ich versuche mich auch immer mal wieder an einem 1-Satz-Vision Statement für mein Unternehmen. Aber so richtig zufrieden bin ich da mit keinem Entwurf bisher gewesen. Es fehlt mir immer etwas.

Der aktuelle Entwurf sieht so aus:

„Stell Dir eine Welt vor, in der Unternehmer mehr führen und weniger managen, um so mehr Selbstbestimmung und genügend Zeit für die wirklich wichtigen Dinge zu haben.“

Trifft es das? Ja schon, aber mein Vision Script gefällt mir wesentlich besser. Es trifft es besser, worauf es mir ankommt.

Ich bin mir sicher, dass man mit dem Vision Script mehr Klarheit über mein Unternehmen bekommt und was ich damit erreichen will, als wenn man nur das Vision Statement liest.

Und ich bin überzeugt, dass das Vision Script eher dazu führt, dass Menschen verstehen, was ich tue und für was ich stehe.

Wie entwickelt man denn nun ein Vision Script?

Bevor Sie sich an das Vision Script machen, sollten Sie diverse Fragen schriftlich beantworten. Fragen zu Ihren  Produkte und Dienstleistungen, wie beispielsweise:

  • Welchen Nutzen stiften Eure Produkte und Dienstleistungen?
  • Was machen Ihre Produkte und Dienstleistungen anders und besser?
  • Für welchen Markt und welche Kunden sind Sie da?
  • Auf wen fokussieren Sie und auf wen nicht?
  • Wie arbeiten Ihre Mitarbeiter? Worauf kommt es da an?
  • Welche Geschichten erzählt man sich über Sie und Ihr Unternehmen?
  • Was glauben Sie würde der Welt fehlen, wenn es Ihr Unternehmen nicht gäbe?

All diese Fragen dienen dazu, Inspiration zu bekommen, um das Vision Script zu schreiben.

In meinem Leadership Intensive Mentoring Programm für Unternehmer ist diese Entwicklung eines inspirierenden Vision Scripts eine ganz wichtige Etappe, um als Inhaber aus dem operativen Hamsterrad rauszukommen.

Meiner Ansicht nach kann man erst dann die Weichen richtig stellen für langfristiges profitables Wachstum.

Lesen Sie es sich laut vor!

Wenn man ein solches Vision Script entwickelt hat, dann ist es günstig, wenn man es sich mal laut vorliest.

Häufig merken Sie dann, dass es sich noch nicht so richtig gut anfühlt. Da kann damit zusammenhängen, dass Sie sich nicht trauen emotional zu werden.

Vielleicht verwenden Sie auch zu viele Aufzählungen von Hauptworten anstatt mit Verben und Adjektiven zu beschreiben.

Vermeiden Sie allgemeine Superlative wie „bestmöglich“ oder „höchste Qualität“. Das wirkt formal und austauschbar. Ich meine, wer sagt schon von sich:

„Ja also, unsere Qualität ist eher Mittelmass.“ 

Jeder behauptet von sich höchste Qualität zu liefern und den besten Kundenservice. Sorry, das ist langweilig. Das behauptet doch jeder. Da müssen Sie beispielsweise schon besser beschreiben, was die Qualität ausmacht.

Wichtig: Feedback einholen!

Hat man dann sein Vision Script erstellt, dann ist es sehr hilfreich, sich Feedback von anderen zu holen.

Für die Teilnehmer des Leadership Intensive ist hierfür der Austausch untereinander sehr hilfreich. Feedback erhalten sie also nicht nur von mir als Mentor sondern auch von den anderen gleichgesinnten Teilnehmern. Die sind auch alle Unternehmer.

Ich bin immer wieder erstaunt, welche zusätzlichen Impulse von den Teilnehmern kommen, wenn jemand sein Vision Script vorstellt. Das sind häufig wertvolle Tipps und Rückmeldungen, an die ich als Mentor gar nicht gedacht habe.

Es ist nie fertig!

Das Vision Script sollte immer ein „Work in Progress“ sein. Es ist nie wirklich fertig, aber man kann damit arbeiten.

Ich mache beispielsweise einmal im Quartal und am Ende des Jahres einen Strategietag. Da nehme ich mir auch immer wieder dann das Vision Script vor, lese es durch und überlege, ob es noch so stimmig ist, ob etwas fehlt oder ob vielleicht das ein oder andere Wort passender wäre und ausgetauscht werden sollte.

Haben Sie eine inspirierende Unternehmensvision?

 

Weiterführende Links

 

Das inspirierende Zitat

„Wer keine Vision hat, vermag weder große Hoffnung zu erfüllen, noch große Vorhaben zu verwirklichen.”

Woodrow Wilson

 

 

Podcast abonnieren

Bernd Geropp's Podcast über FührungUm meinen Podcast zu abonnieren und keine zukünftigen Folgen mehr zu verpassen, klicken Sie einfach auf einen der folgenden Links:

Hier klicken, um via iTunes zu abonnieren!

Hier klicken, um via RSS Feed zu abonnieren!

 

 

Ihr Feedback

Wie gefällt Ihnen diese Folge meines Podcasts? Ich freue mich über Feedback und Anregungen.

Wenn Ihnen der Podcast gefällt, bewerten Sie ihn doch bitte auf iTunes! Das hilft, den Podcast bekannter zu machen und auf iTunes sichtbarer zu werden. Für die Bewertung einfach hier klicken! Danke!

Unterschrift Bernd Geropp



Source link